Onpage SEO

Wenn es daran geht, eine neue Unternehmenswebseite zu erstellen oder eine bestehende Seite suchmaschinenfreundlich zu gestalten, sind verschiedene Gesichtspunkte zu beachten. Zu einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung gehört für Chemnitzer Unternehmer zum einem die Onpage Optimierung. Darunter werden alle Maßnahmen verstanden, die sich mit dem Inhalt und der Struktur einer Webseite befassen.

Das oberste Ziel ist es dabei, den Internetauftritt für Suchmaschinen-Crawler, welche die Seite erfassen, leichter lesbar zu machen. Allerdings gilt es im Hinterkopf zu behalten: In erster Linie erstellt man eine Webseite immer für den User, erst in zweiter Linie für die Suchmaschine. Da trifft es sich gut, dass besonders nutzerfreundliche Seiten oft auch besonders gut von Crawler zu lesen sind.

Die Verbindung von relevanten Inhalten mit einer guten Struktur

Eine suchmaschinenoptimierte Webseite muss zum einen interessante und relevante Inhalte aufweisen – sucht ein User nach einem bestimmten Begriff, zum Beispiel „Drechsermaschinen Chemnitz“, und bietet das eigene Unternehmen eben diese Maschinen an, sollte der User die Webseite auch möglichst weit oben in den Suchergebnissen finden. Das kann mit mehreren SEO Maßnahmen erreicht werden:

In den Texten werden Keywords verwendet, die entsprechenden Suchphrasen, die den Internetuser auf die eigene Webseite führen sollen. Die Gefahr liegt allerdings in einer Überoptimierung: Das Keyword wird zu oft genannt. Das schätzen weder Leser noch Suchmaschinen. Texte sollten sich daher immer natürlich lesen. Inhalte sollten zudem einmalig sein (Unique Content). Sprechende URLs erleichtern die Navigation. Wichtig sind zudem interessante Texte auf den Suchergebnis-Seiten der Suchmaschine. Hier werden die Webseiten mit einem Seitentitel und einem kurzen Beschreibungstext, der Metadescription, gelistet.

Durch diese Texte sollte der User das Gefühl bekommen, dass die Webseite genau das bietet, was er sucht. Der Textbereich der Webseite besitzt eine klare Struktur: Pro Seite oder pro Artikel wird nur eine Hauptüberschrift verwendet, Unterüberschriften gliedern den Artikel weiter in verschiedene Absätze. Die Überschriften sollten im besten Fall ebenfalls das Keyword nennen. Formatierungen wie Fettschrift, Kursivschrift, Tabellen und Aufzählungen betonen, was wichtig ist und erleichtern die Übersicht.

Bilder machen eine Webseite interessanter. Von Crawlern können Bilder allerdings nicht gesehen werden, daher vergibt man einen alternativen Text, der den Bildinhalt beschreibt. Interne Verlinkungen erleichtern die Navigation und verweisen auf weitere relevante Inhalte. Nicht nur der Textbereich, auch das Webseiten-Menü sollte übersichtlich, klar und sinnvoll gegliedert sein. Für den einzelnen User weniger wichtig, vom Suchmaschinen-Bot von Bedeutung ist der Quelltext der Website. Auch dieser sollte möglichst aufgeräumt sein, unnötigen Code sollte man tatsächlich entfernen. Durch diese SEO Maßnahmen erhöht man nicht nur die Lesefreundlichkeit für echte Besucher, sondern auch für Suchmaschinen-Bots.

Lange Ladezeiten vermeiden

Daneben gibt es noch weitere Schritte, mit denen sich vor allem die Ladezeiten einer Internetseite verbessern lassen und mit denen die Crawlability – die Lesefreundlichkeit für Bots – zusätzlich erhöht wird.

Crawler können aktive Inhalte wie Flash nicht interpretieren. Flash sollte daher nur in Ausnahmefällen und ganz gezielt eingesetzt werden. Auch JavaScript verlangsamen die Ladezeiten. Wer interaktive Inhalte anbieten möchte, kann darauf zwar nicht verzichten, doch der Einsatz sollte ganz gezielt dort erfolgen, wo er wirklich Sinn macht. Große Bilddateien führen ebenfalls zu langsamen Ladezeiten. Bilder sollten daher auf eine angemessene Dateigröße verkleinert werden. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme bieten die Möglichkeit, Bilder komprimiert für das Web zu speichern.

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter: